Panorama1
Sp_Freak
DieHellersdorfer

18. und 19. April 2015
Frühjahrsturniere des SC Eintracht Berlin

Freak2015 Hellers

Mit der Austragung des 19. “Sport-Freak”-Pokals und dem 14. Pokal um “Die Hellersdorfer” stehen wir im kommenden Jahr vor zwei Jubiläen, die wir 2016 gebührend begehen werden. In diesem Jahr setzten sich an bei den Herren wie auch bei den Damen die Spg. Union Oberschöneweide durch und nahmen die Siegerpokale mit nach Hause. Während es bei den Damen mit nur 2 Punkten Vorsprung vor unserer Mannschaft noch recht knapp zuging setzten sie ich mit ihren erfahrenen Bundesligaspielern klar gegen ihre Konkurrenz durch. Unsere Damenmannschaft hielt das Fähnchen des SC Eintracht Berlin mit ihrem 2. Platz hoch und zeigten unseren Landesligaherren das man nicht nur im Training, sondern auch im Wettkampf ordentliche Ergebnisse erzielen kann. Nun war nicht zu erwarten das Mario, Bussi, Holger und Frank als Sieger die Halle verlassen werden, aber Normalform wäre schon nicht schlecht gewesen. Mit dieser so genannten Leistung wurde es zu einem Debakel. Das es auch anders geht zeigte die 2. Mannschaft, die mit ihrem “Kampfpanzer” Kuno an der Spitze den eben genannten Sportfreunden Fersengeld gaben und sich zurecht über ihren Erfolg diebisch freuten.

Logo-PDF

Ergebnisse
“Sport-Freak”-Pokal

18. Mahlsdorfer Somerdoppelturnier der Herren

Ein wunderbares kurzes, knackiges Turnier zur Eröffnung der beginnenden Saison 2014/15 fand ebenso verdiente Sieger und Platzierte.
Unser Turnier spricht sich herum. Es wird immer attraktiver, wie sich mit einer Beteiligung von sieben aktuellen deutscher Meistern zeigt.

Logo-PDF

Ergebnisse
Pokal “Die Hellersdorfer”

14. Mahlsdorfer Somerdoppelturnier der Damen

Ma_2014_He
Logo-PDF

Ergebnisse

Ma_2014_Da
CON_Eintracht

Besonders freuten wir uns über das Kommen der Sportfreunde des CON-Delmenhorst, mit denen sich eine langjährige Freundschaft verbindet. Hier die gemeinsam gebildeten Paare mit Rolf-Dieter Riemasch und Maik Wittek, die sich nur ganz knapp geschlagen geben mußten, da Rico Timm aus der Spielgemeinschaft Berolina Stahl Berlin das bessere Einzelergebnis erzielte.